Bernd-Blindow-Schulen Heilbronn

Zum Schuljahresbeginn 2008/2009 wurde die Bernd-Blindow-Schule im Stadtzentrum von Heilbronn eröffnet. An unserem Schulstandort bieten wir die Ausbildung von Logopäden, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten sowie von Pharmazeutisch-technischen Assistenten an. 

Besonderheit der Bernd-Blindow-Schule in Heilbronn ist die angeschlossene „logopädische Lehrpraxis“, die im Jahr 2011 eingerichtet wurde. Kinder und Erwachsene werden hier von erfahrenen Logopäden behandelt, die zudem als Dozenten im Fachbereich Logopädie für die Ausbildung unserer Schüler tätig sind. 
Darüber hinaus setzt sich das Dozententeam an unserem Standort aus Ärzten, Apothekerinnen, Pharmazeutisch-technischen Angestellten und Therapeuten zusammen, die mit ihrer Berufserfahrung für einen hohen Praxisbezug der Ausbildung sorgen.

Ausbildung und Studium in Heilbronn

Seit dem Wintersemester 2011/2012 können Sie Ihre Ausbildung bei uns in Kooperation mit der staatlich anerkannten DIPLOMA Hochschule mit einem Studium verbinden. Der Bachelor-Studiengang Medizinalfachberufe bietet für alle im Gesundheitsbereich Tätigen, wie z. B. Altenpfleger, Ergotherapeuten, Logopäden und Physiotherapeuten, als interdisziplinär angelegtes Studium die Möglichkeit der akademischen Weiterbildung. Schüler mit (Fach-) Abitur können den Studiengang ab dem 3. Ausbildungssemester parallel zur Ausbildung belegen. Auf diesem Weg erlangen Sie neben Ihrem Berufsabschluss den akademischen Bachelorabschluss.

Das Schul- und Studienzentrum

Die Bernd-Blindow-Schule ist nach Umbau und umfangreicher Renovierung und Modernisierung im Jahr 2008 in das im Herzen von Heilbronn liegende Schulgebäude eingezogen. In den darauffolgenden Jahren wurden weitere Räumlichkeiten im Gebäude umgebaut und es entstanden die Fachbereiche für die Ausbildungen Ergotherapie und Logopädie.

Grußwort der Schulleitung

Fragt man Bekannte oder Freunde in seinem Umfeld, was eine PTA ist, kennt kaum jemand diesen Beruf. Erst nach kurzer Erklärung, erinnert man sich an den letzten Besuch in der Apotheke und die freundliche Dame im weißen Kittel, die für jedes Anliegen ein offenes Ohr hat. Hakt man weiter nach, wird sie als Mädchen für alles beschrieben.

Dieses „irgendwie macht sie alles“ charakterisiert den Beruf ziemlich genau. Die heutige PTA erwartet ein abwechslungsreicher und interessanter Apothekenalltag, der gewissenhaft auszuführen ist. 

Gerade im Laufe der letzten Jahre spielt die Beratung in der Apotheke eine immer wichtigere Rolle. Vor allem bei gesundheitlichen Alltagsprobleme steuert ein Kunde meist erst die Apotheke und nicht sofort den Arzt an. Es gilt nun geschickt abzuwägen, ob man zur Selbstmedikation oder zum Arztbesuch raten soll. Auch bei der Belieferung von Rezepten ist das Wissen der PTA gefragt. Auf welche Wechselwirkungen von Medikamenten oder mögliche Nebenwirkungen muss geachtet werden und welche Tipps zur richtigen Einnahme sind notwendig? Wie erklärt man einem Diabetiker seinen Insulinpen oder einem Asthmatiker das Dosieraerosol? Ebenso ist eine PTA Ansprechpartner bei dermatologischen und kosmetischen Anliegen oder bei der Anpassung von Kompressionsstrümpfen.

Auch im hinteren Bereich der Apotheke, den die Kunden nicht sehen, gibt es für eine PTA reichlich zu tun. Sie fertigt individuelle vom Hautarzt zusammengestellte Salben, Zäpfchen oder Kapseln an und prüft chemisch bzw. physikalisch Arznei- und Hilfsstoffe. Auch Bestellungen bei Großhändler oder Laborbedarfslieferanten müssen überprüft werden. Zudem gibt es viel zu dokumentieren und zu kontrollieren, wie z.B. die Abgabe von Betäubungsmitteln, die Belieferung von Altenheimen oder die Kostenvoranschläge bei den Krankenkassen. Frühere Klischees, wie z.B. PTAs sind Kräuterhexen oder Schubladenzieher, entsprechen also überhaupt nicht dem heutigen Berufsbild. Zudem prägen männliche PTAs das Apothekenbild.

Genauso vielfältig wie der Apothekenalltag ist die Ausbildung. Hier wird nicht nur die Lehre über Arzneistoffe und deren Beratung unterrichtet, auch deren Herstellung - Galenik, Botanik und Chemie sind wesentlich. Diese 4 Fächer sind das Handwerkzeug jeder PTA und werden mit Praktika ergänzt. Weitere Fächer wie Ernährungslehre, Medizinprodukte-, Gesetzeskunde und Co. runden die Ausbildung ab.

Gerade junge Damen entscheiden sich für die Berufswahl in der Apotheke, weil sich durch die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung Beruf und Familie gut vereinbaren lassen. Für Berufsanfänger bieten sich sehr gute Einstellungschancen und der Apothekenberuf gewährt sichere Berufsaussichten.

Die Berufsmöglichkeiten einer PTA sind jedoch mannigfaltig. So besteht die Möglichkeit, bei Krankenkassen oder in der pharmazeutischen Industrie zu arbeiten. Einige PTAs ziehen die Krankenhausapotheke, das Zytostatika- oder Sterillabor oder den Außendienst vor. Es bestehen viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden bzw. zu spezialisieren.

Eine PTA-Ausbildung ist zudem eine gute Grundlage für das Pharmaziestudium. Gerne informieren wir Sie ausführlich und erklären Ihnen die facettenreiche zweijährige Ausbildung. Bei uns zählt das Motto: Im Leben Erfolg zu haben, beginnt mit einer guten Ausbildung!

Ihre Silke Dittmar


 

Ihre Ansprechpartner vor Ort - wir beraten Sie gern!


Bernd-Blindow-Schulen Heilbronn
Allee 6
74072 Heilbronn

Tel. 07131 64 98 49 0
Fax 07131 64 98 49 13

Ansprechpartner:
Frau Northe, Frau Hohm, Frau Steininger

Mo - Do 08:00 bis 17:00
Fr 08:00 bis 15:00

Sie haben weitere Fragen
an uns?

Logopädische Lehrpraxis

Die SchülerInnen der Fachrichtung Logopädie in Heilbronn betreuen eine logopädische Lehrpraxis, in der sie unter Anleitung ihrer Dozenten eigenständige Therapien durchführen. Weitere Informationen finden Sie hier.